Der Scandio Team-Report geht diesen Monat als Remote-Interview an den Start. Im folgenden Blogpost könnt ihr lesen, wer das Z-Team ist und an welchen spannenden Entwicklungsprojekten dort gearbeitet wird. Stichwort IoT.

Software Developer Team
Katha, Lulu, Alina, Max, Marius und Mäx (v. l. n. r.)

Stellt bitte euer Team kurz vor (Was macht ihr, wer seid ihr?)

  • Alina: Hallo, ich bin die Alina. Das Z-Team existiert seit knapp zwei Jahren und unser aktueller Hauptkunde ist die BSH. Wir machen viele verschiedene Sachen im BSH Home Connect Umfeld. Ich komme ursprünglich aus dem Grafikdesign-Bereich und deswegen habe ich auch Aufgaben im internen Marketing. Dabei arbeite ich viel mit Photoshop, Illustrator und InDesign. Darüber hinaus mache ich die Frontend Entwicklung im Home Connect Umfeld. Dabei arbeite ich am meisten mit React, Drupal / PHP, HTML oder CSS.

  • Lulu: Ich bin der Lulu und bin auch in besagtem Z-Team. Ich bin eher in der Backend Entwicklung unterwegs und bin inoffiziell der Innovationsbeauftragte und führe gerne neue Technologien an, mit besonderer Schwäche für Rust.

  • Marius: Ich würde unsere Aufgaben für BSH in ein Hauptprojekt und ein personell kleineres Projekt, bei dem ich mithelfe, unterteilen. Grob zusammengefasst, bauen wir Data-Processing-Pipelines und die Kubernetes-Infrastruktur für TensorFlow-Modelle. Und sonst bin ich immer gerne dabei, wenn Lulu eine Idee für ein Rust-Projekt hat.

  • Frank: Ich bin jetzt knapp seit einem Jahr dabei. Ich bin auch im Hauptprojekt tätig. Dabei bin ich für die Unterstützung bei Integrationen zuständig.

Habt ihr einen Clown im Team?

Lulu lacht

  • Lulu: Ich bin auf jeden Fall der Z-Team Barde, ich singe immer gerne mal was vor mich hin und rede allgemein sehr gerne. Es gibt sogar eine Spotify Playlist mit meinen besten Ohrwürmern!

Was ist euer Lieblingsessen im Team?

  • Marius: Ich bin auf jeden Fall für meine Vorliebe für Erdnüsse bekannt. Aber ich muss aufpassen, wenn unser Kollege Thomas vorbeikommt um ein Schwätzchen zu halten, weil er gegen Erdnüsse allergisch ist.

  • Alina: Wir haben auch schon ein paar der Küchengeräte für die wir entwickeln zusammen ausprobiert. Dabei sind leckere Sachen rausgekommen. Wir haben Parmesan- und Kürbissuppe gekocht und haben uns auch an Pizza und Flammkuchen probiert.

Wie gut funktioniert die Idee der selbstorganisierten Teams bei euch?

  • Marius: Das ist gerade noch schwierig zu sagen, da sich das Z-Team in letzter Zeit personell etwas verändert hat. Daher müssen wir uns erst wieder neu koordinieren. Aber vor der Umstellung hat alles soweit gut funktioniert.

  • Lulu: Aber was man auf jeden Fall ehrlich sagen kann ist, dass wir uns manchmal schwer tun eine Entscheidung als Team zu treffen. Aber sonst klappt es super bei uns.

Welches war eurer gelungenster Teamabend?

  • Alina: Teamabend ist in dem Fall falsch ausgedrückt. Wir haben letztes Jahr einen einwöchigen Ausflug nach Südtirol zu Lulu’s Familie gemacht und von dort aus gearbeitet und zusammen Zeit verbracht. Wir waren zum Beispiel wandern und haben es uns bei einer Weinprobe gut gehen lassen.

Was sind eure Vorzeigeprojekte?

  • Alina: Wie Marius vorher schon erwähnt hat, haben wir ein Haupt- und ein kleineres Nebenprojekt bei der BSH. Was mir aber in letzter Zeit am meisten Spaß gemacht hat, war unser Fitbit Projekt.

  • Lulu: Bei mir war es das Google Assistent Projekt.

Mit welchen Programmiersprachen & Frameworks arbeitet ihr am meisten?

  • Marius: Am meisten oder am liebsten? Je nach Projekt am meisten mit TypeScript oder Python. Am liebsten mit Rust und Python.

  • Frank: Ich würde noch Go dazu nehmen und im Bereich Infrastruktur machen wir viel mit Docker und Kubernetes.

  • Alina: React!

Was ist die witzigste Supportfrage bzw. utopische Anforderung eines Kunden an ein Projekt / Produkt?

  • Marius: Ein paar Mitglieder unseres Teams hatten mit anderen Dienstleistern in Bezug auf Projektübergaben zu tun. Dabei hatten sie schon ein paar witzige Momente. Aber ich will dabei nicht weiter ins Detail gehen. Ein Programm funktioniert erst, nachdem man es gestartet hat. räusper

Mit welchen Tools arbeitet ihr am meisten?

  • Marius: Vim!

  • Alina: Ich arbeite viel in der Adobe Creative Cloud.

  • Lulu: Wir arbeiten allgemein sehr viel mit AWS und Atlassian Tools und sonst würde ich noch Vscode und IntelliJ in den Raum werfen.

Habt ihr in der Homeoffice / Quarantäne Zeit schon neue Hobbies entdeckt?

  • Alina: Wir haben zuhause die komplette Wohnung renoviert und haben uns wieder Magic Karten bestellt!

In welchem Zeitraum finden bei euch Meetings statt?

  • Marius: Wir haben jeden Tag um 10:30 Uhr ein StandUp-Meeting und sonst ist man auch viel in gemeinsamen Calls.

  • Lulu: Wir haben unser Projekt Daily auf das ganze Z-Team ausgeweitet, damit wir auch im Kontakt mit allen bleiben und immer auf dem neuesten Stand sind. In der neuen Homeoffice Situation sind wir eigentlich die ganze Zeit auf einem Mumble Server verbunden.

  • Alina: Letztens haben wir auch mal eine Runde Counterstrike zusammen gespielt.

Das hört sich nach einem tollen Team an! Vielen Dank für eure Zeit!

Du möchtest jetzt auch bei der Scandio arbeiten? Dann schau doch mal bei unseren Jobs vorbei. Zu den Scandio Stellenanzeigen.


Wer wissen will, was wir sonst noch so machen: