Client

Tochterfirma eines großen deutschen Automobilherstellers
KI-basierte Fahrassistenzsysteme, E-Mobilität und autonomes Fahren

Project Information

Topic: Agile Transformation mit dem "Enterprise Network"
Technology: Spring Boot, Java Persistence API, Hibernate, PostgreSQL, Apache

Die Herausforderung

Unser Kunde ist die Tochterfirma eines großen deutschen Automobilherstellers und arbeitet in der Softwarebranche an der Zukunft der Automobilindustrie. Über 750 Angestellte arbeiten an KI-basierten Fahrassistenzsystemen, neuen Technologien für die E-Mobilität und dem autonomen Fahren. Sie legen damit einen der Grundsteine für die Transformation des Konzerns, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben. Das Unternehmen befindet sich im Umwandlungsprozess hin zu einer agilen Unternehmensstruktur, mit dem Ziel, vorausschauend und flexibel auf die Anforderungen ihrer Kunden, Trends und Umweltentwicklungen reagieren zu können. Dabei sollen Hierarchien abgebaut und Selbstorganisation und Eigenverantwortung gestärkt werden, denn der Erfolg kommt erst durch die Expertise und Kompetenzen jedes einzelnen Mitarbeitenden zustande.

Damit ein:e Mitarbeiter:in im agilen Umfeld für den Fortschritt der Projekte selbstständig passende Kapazitäten in der Organisation finden kann, ist es zunehmend wichtig, das gesammelte Wissen innerhalb der Firma zu jedem Zeitpunkt leicht abrufen zu können. Kolleg:innen mit Fachwissen zu einem speziellen Bereich sollen schnell ermittelt und unmittelbar kontaktiert werden können. Zugleich soll ein unternehmensweiter Überblick über die einzelnen Puzzleteile - Teams, Cluster und Domänen - entstehen, die sich zu einem organisationsweiten Gesamtbild zusammensetzen. Daher wird ein Unternehmensnetzwerk benötigt, das für jeden Mitarbeitenden leicht erreichbar und durchsuchbar ist und die Werte und Kompetenzen der einzelnen Mitarbeitenden, wie auch des Unternehmens selbst, abbildet. Da der Kunde das gesammelte Wissen bereits in Atlassian Confluence verwaltet, ist ein Zugang über Confluence zu diesem Unternehmensnetzwerk unabdingbar. Zugleich ist es jedoch wichtig, dass die Inhalte des Unternehmensnetzwerks auch für andere Applikationen innerhalb der Organisation leicht erreichbar sind, weshalb eine eigenständige Anwendung benötigt wird, deren Ausführung nicht von Confluence abhängt.


Die Lösung

Als Atlassian Platinum Solution Partner hat die Scandio deshalb ihre Expertise in den Bereichen Atlassian Confluence App-Entwicklung, Spring Boot Applikationen und agiler Softwareentwicklung in einem Projektteam gebündelt, um zusammen mit den Projektverantwortlichen das High Utility Multi Purpose Enterprise Network (Enterprise Network) ins Leben zu rufen. Ein Netzwerk, in dem jeder Mitarbeitende eine persönliche Karte mit seinen/ihren Werten, Kompetenzen und Biografie anlegen kann. Ein:e Teamleiter:in kann anschließend einzelne Mitarbeiterkarten dem Team zuordnen, um das Mitwirken des Mitarbeitenden an den Projekten des Teams abzubilden. Zusätzlich kann das Team seine eigenen Werte, Ziele und Ausrichtung für das Unternehmen transparent auf der eigenen Karte darstellen. Teams, die sich mit verwandten Themen befassen, sind Domänenkarten untergeordnet, die Fachwissen breit gefächerter Bereiche bündeln. Ein:e Domänenleiter:in hat die Möglichkeit, die Inhalte der Domäne auf der Karte zu beschreiben und passende Teams zur Domäne hinzuzufügen. Letztendlich werden alle Domänen unter der gemeinsamen Organisationskarte zusammengefasst, welche einen Überblick über das gesamte Unternehmen ermöglicht.

Die Teamkarte spiegelt in verschiedenen Markdown Boxen die Werte, Ziele, Grundsätze und den Charakter des Teams wieder. Der Formatierung und den Gestaltungswünschen der User sind hierbei wenig Grenzen gesetzt.
Um ein bestmögliches Ergebnis und eine nahtlose Integration in Confluence zu erreichen, hat das Projektteam der Scandio verschiedene moderne Technologien kombiniert. Die Inhalte des Enterprise Network werden in einer Standalone Spring Boot Applikation gehalten, die über die Java Persistence API und Hibernate an eine PostgreSQL Datenbank angebunden ist. In einer verbundenen Apache Solr Applikation werden die Inhalte der Mitarbeitenden und Teams für die Suchfunktionalität indiziert. Das Abrufen und Editieren von Inhalten wird über eine HTTP REST API ermöglicht, die auch über ein Swagger User Interface und somit über den Browser leicht zu verwenden ist. Auf diese Weise sind Inhalte auch ohne Confluence zugänglich und können somit von Systemadministratoren leicht angepasst werden oder sogar von anderen Applikationen verwendet werden.

Darstellung der HTTP-Endpunkte zum Abrufen und Editieren eine:r Mitarbeiter:in. Über die Swagger UI können Administratoren - falls nötig - Inhalte leicht aus dem Browser manuell anpassen.
Mit einer speziell entwickelten App kann sich Confluence bei der Spring Boot Applikation authentifizieren und anschließend Inhalte über die REST API abrufen. Die Inhalte werden dann nach Aufbereitung in der Confluence App von einer eingebetteten React Applikation konsumiert, welche dann die jeweilige Karte im Browser des Users rendert. Diese React Applikation ist an verschiedenen Stellen in Confluence eingebunden und stellt dort die Inhalte aus der Spring Boot Applikation für die Mitarbeitenden bereit. Wird zum Beispiel das Profil eines:r Mitarbeitenden aufgerufen, so wird anstelle des standardmäßigen Confluence-Profils die Mitarbeiterkarte angezeigt, die einen Überblick über den Arbeitsbereich, die Kompetenzen und die Biografie gibt.

Statt dem standardmäßigen Confluence-Profil wird durch die React Applikation eine modular zusammengestellte Mitarbeiterkarte angezeigt. Hier können Informationen über den Arbeitsbereich, die verschiedenen Kompetenzen und die Biografie eines:r Kolleg:in eingesehen werden.

Durch die Einführung neuer Confluence Makros können nun einzelne Inhalte aus der Spring Boot Applikation an beliebiger Stelle in Confluence angezeigt werden. So kann zum Beispiel ein Team das Cards-Makro verwenden, um das eigene Team mit seinen Inhalten, Werten und Mitgliedern in der Organisation zu präsentieren. Ein:e Teamleiter:in kann dabei Confluence-User zum Team hinzufügen oder entfernen. Sollte nun ein:e Teamleiter:in auf der Suche nach einem neuen Teammitglied mit einem bestimmten Fachwissen sein oder sollte ein Mitarbeitender auf der Suche nach einem:r Kolleg:in sein, der/die sich mit einem speziellen Thema gut auskennt, dann kann die Suchoberfläche des Enterprise Networks verwendet werden. Außerdem können Mitarbeitende hier nach Teams suchen.

Bei der Suche nach Mitarbeitenden können zusätzlich zum Suchbegriff Kompetenzen ausgewählt werden, die der jeweilige Mitarbeitende hat. So können schnell Kolleg:innen mit spezifischem Fachwissen gefunden werden. Über den Mail-Button auf der rechten Seite kann der Mitarbeitende direkt kontaktiert werden.
Bei der Suche nach Teams können beliebige Suchbegriffe eingegeben werden, die auch mit allen möglichen Werten der spezifisch befüllten Boxen wie Werte, Charakter und Ziele abgeglichen werden. Ein Mitarbeitender findet hier schnell zu Teams, die sich mit den entsprechenden Inhalten beschäftigen.


Fazit

Mit dem Enterprise Network hat der Kunde ein wichtiges Werkzeug auf dem Weg zum agilen Unternehmen erhalten. Es ermöglicht selbstorganisierten Angestellten und Teams sich einen umfassenden, schnellen Überblick über die Verteilung von Wissen innerhalb des gesamten Unternehmens einzuholen und spezifisch auf einzelne Kolleg:innen zuzugehen. Außerdem wird durch die verschiedenen verknüpften Karten die gesamte Organisationsstruktur über Domänen, Cluster, Teams und die einzelnen Mitarbeitenden abgebildet. Jeder einzelnen Einheit in diesem Gesamtbild wird es ermöglicht, sich frei mit ihren Inhalten, Werten und Charaktereigenschaften als Teil des Unternehmens zu präsentieren.